PostScript Type 1 Fonts


PostScript ist eine geräteunabhängige Beschreibung von Druckseiten. Bekannt wurde PostScript 1985, als Apple den ersten LaserWriter vorstellte. Der LaserWriter enthielt einen sogenannten Raster Image Prozessor (RIP), also einen hardwaremäßigen Interpreter. Dieser berechnet die zum Druck benötigte Bitmap. Seit 1991 bietet Abobe auch einen Software-PostScript-Interpreter an - den Adobe Type Manager (ATM). Mit diesem können die gleichen Schriften für Bildschirm-Darstellung und Ausdruck verwendet werden.
PostScript kennt mehrere Arten von Schriften. Zuerst gab es das Type 3 Format für hochauflösende Geräte. Das intelligentere Type 1 Format enthält Hints, die eine optimierte Ausgabe auf Geräten mit geringerer Auflösung (Bildschirm 72 - 120 dpi) erlauben.
Die neue Schrifttechnologie von Adobe heißt Multiple Master. Mit Hilfe von Adobes FontCreator können Strichstärke und Zeichenbreite eines Multiple-Master-Fonts stufenlos verändert werden. Adobe demonstrierte die Fähigkeiten zum On-the-fly- Interpolieren erstmalig mit der Myriad. Ein Multiple-Master-Font besteht aus mehreren Primary Fonts (stellen die Standard-Schnitte dar), die sich wie Type 1 Schriften verhalten. Gleichzeitig unterstützt Adobe den neuen Fontstandard OpenType von Microsoft, der auch das Internet beeinflußen wird.

Type 1 Format
Jede Schriftart bzw. -schnitt benötigt ihre eigenen Dateien (*.pfb + *.pfm oder seltener *.pfb + *.afm + *.inf).
· Type 1 Font im Binärformat (*.pfb). Enhält die mathematische Beschreibung des Fonts
· Metrik-Datei (*.pfm). Enthält die metrischen Daten des Fonts
· Metrik-Datei im ASCII-Format (*.afm). Enthält die metrischen Daten noch einmal im ASCII-Format
· Informations-Datei (*.inf). Enthält allgemeine Informationen zum Font im ASCII-Format
Um einen PostScript Font darstellen zu können, wird ein internes Font Dictionary erzeugt. Dieses enthält weitere Tabellen wie das Font- Info- und das Metrics-Dictionary. Um diese Informationen mit Typograf anzusehen, klicken Sie auf die Schaltfläche Eigenschaft.
PostScript Type 1 Fonts können mit TrueType-Schriftarten nur anhand von metrischen Informationen verglichen werden.